On Purpose

FAQs

Was machen Mentoren bei On Purpose?

Mentoren haben den engsten und regelmäßigsten Kontakt mit den Associates. Sie sind dafür da, um zu beraten, anzuleiten und die Qualität des Arbeitseinsatzes bei der Partnerorganisation zu garantieren. Die Betreuung geht über die Unterstützung alltäglicher Planungen hinaus und soll auf einem persönlichen Level auch weitere Karriereentscheidungen unterstützen.

Welche Verpflichtungen gehen die Mentoren ein?

Im Durchschnitt rechnen wir mit einer Betreuungsstunde pro Woche. Alle zwei Wochen treffen die Mentoren ihren Associate persönlich um bei aktuellen Themen zu helfen. Während der übrigen Wochen besteht oft Kontakt via E-Mail oder Telefon, wenn wichtige Themen aufkommen.

Was für Menschen werden Mentoren bei On Purpose?

Mentoren müssen fähig sein, die Associates dabei zu unterstützen gute Arbeit während des Einsatzes in der Partnerorganisation zu leisten. Ein Mentor muss keine speziellen Erfahrungen im Social Enterprise-Bereich mitbringen, aber sollte generell solide Berufserfahrungen gesammelt haben. Unsere Mentoren haben oft bei top Beratungsunternehmen gearbeitet. Dennoch sind auch Mentoren mit anderen beruflichen Hintergründen sehr willkommen.

Was habe ich davon?

Als Mentor arbeitest du mit zwei qualifizierten und hochmotivierten Associates zusammen. Du erlangst zudem einen Einblick in die Arbeit der Partnerorganisationen. Zusätzlich schaffen wir viele Möglichkeiten, bei denen du die anderen Teilnehmer und Mitwirker der On Purpose-Gemeinschaft kennenlernen kannst.

Werden die Mentoren bezahlt?

Nein, alle unsere Mentoren arbeiten ehrenamtlich.